Schäden durch Strahlenbelastung mit bisherigen Mobilfunktechnologien

Zahlreiche aktuelle wissenschaftliche Veröffentlichungen haben gezeigt, dass sich elektromagnetische Felder auf lebende Organismen bereits bei Intensitäten auswirken, welche weit unterhalb der meisten internationalen und nationalen Grenzwerte liegen. Davon ist der Mensch und seine ganze Umwelt betroffen.21

Mensch:
(Beispiele möglicher Schadwirkungen)
frühe Demenz durch Öffnung der Blut-Hirn Schranke.
Lern- und Gedächtnisdefizite
Krebs
Burn-Out-Syndrom
Spermienschädigung
Zunahme freier Radikaler und Zellstress
Genschäden
Herz- und Kreislaufprobleme
neurologische Störungen
Kopfschmerz
Embryonenschädigung

 

Umwelt:

Bienensterben:
Mobilfunkstrahlung beeinträchtigt den Orientierungssinn, den Redox-Haushalt und das Immunsystem der Bienen. Bei entsprechender Strahlung finden Bienen nicht mehr zum Bienenstock zurück.22

Waldsterben:
Mit ihrem hohen Wassergehalt sind Bäume wie Antennen für Funkwellen. Aufgrund des festen Standortes ist oftmals sehr gut ein direkter Zusammenhang zwischen Baumschäden und Mobilfunkantennen nachzuweisen.23

Keine Vermtungen, sondern Tatsachen!

Bei den möglichen Schädigungen kann längs nicht mehr von reinen Vermutungen gesprochen werden, da neutrale Studien ernst zu nehmende Ergebnisse liefern – hier nur 2 Beispiele:

NTP – Studie: Hochfrequente Strahlung ist krebserregend für Menschen.25

Naila-Studie: In Funkmastennähe steigt die Anzahl an Krebserkrankungen an.26